Bedenken überdenken

FAQ: Bedenken überdenken - Hypnose für Laien entschlüsselt


1. Bin ich überhaupt hypnotisierbar?

Die meisten Menschen sind hypnotisierbar und in der Lage in Trance (Zustand während der Hypnose) zu gehen, jedoch nur dann, wenn sie sich aus freien Stücken dafür entscheiden, offen dafür sind und eine Bereitschaft mitbringen, auf ein Ziel hin zu arbeiten. Die Hypnose arbeitet mit Ihren inneren Anteilen. Das Spiel mir "beweisen zu wollen", dass Sie nicht hypnotisierbar sind, würden Sie gewinnen, wobei eine gewisse Skepsis aber grundsätzlich nicht schadet. Nach den ersten Sitzungen wird es Ihnen auch immer leichter fallen in Trance zu gehen und Sie werden diesen Zustand sehr genießen.


2. Kann ich gegen meinen Willen hypnotisiert werden oder etwas tun, das ich gar nicht will?

Nein, niemand kann und sollte gegen sein Willen hypnotisiert werden. Und Sie können weder gegen Ihren Willen oder Ihre eigenen Wertvorstellungen durch Hypnose zu irgend etwas gebracht oder gezwungen werden, das Sie gar nicht wollen. Gerade in der Hypnose sind Sie besonders feinfühlig und auf Ihre eigenen Bedürfnisse eingestellt. Ihr Bewusstsein würde sich umgehend einschalten, wenn etwas gegen Ihren eigenen Willen oder Ihrer eigenen Wertvorstellung geschehen würde und Sie könnten auch jederzeit darauf reagieren oder sogar selbst die Hypnose beenden.


3. Mir macht der Trancezustand Angst!

Das ist nachvollziehbar, aber der Trancezustand ist ein sehr angenehmer, entspannter Zustand. Sie kennen solche Zustände -  wenn Sie ein gutes Buch lesen und dabei innere Bilder auftauchen oder wenn man längere Strecken mit der Bahn oder dem Auto fährt. Die Kombination von Fokus, Konzentration und Monotonie lässt ganz natürlich solche Trancen entstehen. Vielleicht hat Sie auch schon mal jemand gefragt: „Von was träumst du denn gerade…?“


4. Kann der Hypnotiseur mit mir machen was er will?

Ganz klar, nein! Sie können die Hypnose jederzeit, aus welchen Gründen auch immer, beenden. Ihr Unterbewusstsein lässt nur das zu, was gut für Sie und damit Ihren Körper, Ihren Geist und Ihre Seele ist! Jeder Mensch ist nur begrenzt beeinflussbar. Besonders in der Hypnose nehmen Sie insbesondere nur das an, was für Sie selbst gut ist. Sie setzen das um, was zu Ihrem besten Wohl ist.


5. Wie verhält es sich aber mit Bühnen- und Showhypnosen!

Eine Bühnen- oder Showhypnose hat das Ziel das Publikum zu unterhalten und unterscheidet sich eklatant von einer seriösen Hypnose. Es werden bei Showhypnosen zwar durch autoritäre Hypnosestile (nicht auf Augenhöhe) teilweise tiefe Trancen der Probanden erreicht, die jedoch nicht dazu geeigent sind, an Zielen zu arbeiten oder sich weiterzuentwickeln.

Eine seriöse Hypnose läuft komplett anders ab und hat die Befürfnisse und das persönliche Wachstum des Klienten im Fokus.


6. Was erreiche ich mit einer Hypnose?

Vor der eigentlichen Hypnose wird zwischen Hypnotiseur und Hypnoseklienten besprochen, was ihr Ziel bzw. das Ziel der jeweiligen Hypnosesitzung/en ist – wo die persönliche Reise also hingehen soll. Als Hypnotiseurin mache ich daher für den Zeitraum unserer Sitzung Ihr Ziel zu meinem und wir arbeiten gemeinsam daran, Ihre Ziele zu erreichen. Veränderungen gegen Ihren Willen sind während der Trance nicht möglich.


7. Wie läuft eine Hypnose eigentlich ab?

In der Hypnosesitzung gehe ich von der "SIE-Form" zur "DU-Form" über, da das Unterbewusstsein diese Anrede besser aufnehmen kann. Die eigentliche Hypnose beginnt mit einer sogenanten Induktion (Hypnose-Einleitung), gefolgt von einer Vertiefungsphase, der Entspannung. Hierbei handelt es sich um ein, auf Sie abgestimmtes, Verfahren, das es Ihnen ermöglicht, in eine leichte bis mittlere Trancetiefe zu gleiten und Ihr Unterbewusstsein zu öffnen. Häufig werden dabei alle oder mehrere Sinne angesprochen, wodurch Sie körperlich, geistig und mental immer mehr entspannen und in einen sehr angenehmen Zustand kommen, der für sich schon heilsam ist.

Je nachdem was Ihr Ziel ist, folgt dann häufig eine Blockadenlösung sowie innerhalb der Wirkphase Suggestionen zu Ihrem Thema oder ein anderer zielführender Prozess. In dieser Phase befinden Sie sich in einem Zustand höchster Aktivität und unterbewusster Aufmerksamkeit und können so positive Veränderungen für sich herbeiführen.

Die Hypnose endet mit der Aufweckphase (Hypnose-Aufwachen). In dieser Phase werden Bewusstsein und Körper allmählich reaktiviert und aufgeweckt. Im Anschluss an eine Hypnose sind Körper und Geist vollkommen entspannt, ausgeglichen und zugleich fit.


8. Kommunizieren wir während der Hypnose miteinander?

Ja, es ist möglch während der Hypnose über Fingerzeichen, Körpersignale und auch Sprache zu kommunizieren.

Da Sie sich jedoch in einem tiefen Entspannungszustand befinden, sprechen Sie in der Regel nicht freiwillig und nur nach Aufforderung durch mich. Dabei ist es jedoch gut möglich, dass Ihre Sprechweise, Ihre Sprechlautstärke und -geschwindigkeit verändert ist, d.h. vom gewohnten Klangbild abweicht.. 


9. Kann ich mich nach einer Hypnose an etwas erinnern?

Ja, Sie erinnern sich meist an alles. Daher wissen Sie am Ende einer Hypnosesitzung, was Sie selbst - und auch was ich, die Hypnotiseurin - gesagt haben. Viele Menschen haben sogar den Eindruck, dass die Hypnose bei Ihnen nicht funktioniert hat. Eben deswegen, da sie sich an alles ganz genau erinnern können. So, als wäre nie ein anderer (Bewusstseins)Zustand – ein Trancezustand – eingetreten.


10. Und wenn ich nicht wieder aufwache?

Das ist ein Mythos. Hypnose ist nichts weiter als eine sehr tiefe Form der Entspannung. Sie wachen in jedem Fall wieder auf - es ist noch nie jemand in Hypnose verblieben. Schlimmstenfalls schlafen Sie irgendwann ein und wachen dann von selbst wieder auf.

 

11. Ist die Hypnose gefährlich?

Nein, ganz im Gegenteil! Sie werden während der Trance einen Zustand körperlichen, geistigen und seelichen Wohlbefindens erleben. Während der Hypnose nimmt die Abwehrstärke Ihres Immunsystems zu, die Stresshormone reduzieren sich, Blutdruck, Pulsschlag und Atemfrequenz sinken, das Schmerzempfinden lässt nach. Die Trance ähnelt dem Zustand kurz bevor Sie einschlafen, nur dass dieser angenehme und heilsame Zustand länger aufrecht erhalten wird und sich Ihr Körper regeneriert und erholt.


12. Ich habe noch Angst bzw. Bedenken vor der Hypnose - wie können Sie mir da weiterhelfen?

Alles was uns unbekannt ist macht neugierig, oder es macht Angst. Die Neugierde bringt uns dazu, Neues auszuprobieren, die Angst bringt uns dazu, Neues zu vermeiden. Um Angst zu überwinden, braucht man Vertrauen. Deshalb sollten Sie eine Hypnose nur mit jemanden machen, dem Sie vertrauen und der alle Fragen respektiert und beantwortet. Sie behalten jederzeit während der Hypnose die Kontrolle! Sollte die Angst vor einer Hypnose dennoch bestehen bleiben, können Sie auch eine andere Form der Behandlung wählen oder wir besprechen noch verbleibende Bedenken einfach.


Ich freue mich auf Sie und Ihre Themen!


Zurück zur Hauptseite: Hypnose & mentales Coaching

„Dein Bewusstsein ist klug,

  aber dein Unterbewusstsein ist tausendmal klüger" 

  Milton H. Erickson (amerik. Psychiater, Psycho-/Hypnosetherapeut)

Copyright © All Rights Reserved

   Elke Lux . IHR Lux - Individuelle Hypnose & Relaxation . 85737 Ismaning . E-Mail: dialog@ihr-lux.com . mobil: 0171 / 4 55 44 02